Vesper zur Fastenzeit



    Samstag, 24. Februar 2024, 17.15 Uhr: Kirche St. Karl, Luzern

    Sonntag, 25. Februar 2024, 17.00 Uhr: Hauptkapelle, Missionshaus Immensee

  

PROGRAMM

Der Psalm 130 wird oft als «Buss-Psalm» bezeichnet. Er drückt den tiefen Wunsch nach Vergebung und Versöhnung mit Gott aus. Zu Beginn anerkennt der Betende die Erfahrung seiner Schwächen und bittet Gott um Gnade und Erlösung. Felix Mendelssohn, welcher diesen Psalm vertonte, ist einer der bedeutendsten deutschen Komponisten der Romantik. Er setzte sich insbesondere auch für die Musik von Johann Sebastian Bach ein. Die zwei Arien aus der Matthäus-Passion des Barock-Meisters weisen auf das Leiden Jesu hin, welches dieser in der Karwoche durchmachen musste. Nach dem Magnificat von Heinrich Schütz nehmen wir nochmals den Faden der Motette von Mendelssohn auf, welche die Vesper mit den letzten Psalmversen voll Vertrauen in Gottes Freundlichkeit und Vergebungsbereitschaft abschliesst.

Zum Fürbittenruf und zum «Vater unser» laden wir alle Anwesenden gerne zum Mitsingen ein.




MITWIRKENDE

  • Martin Jäggi, Bethlehem-Missionar SMB: Texte
  • Solisten des Vokalensembles i Cantanti
  • Benno Hegi, Violine
  • Satoko Kato (24.02.2024), Andrea de Moliner (25.02.2024), Orgel
  • Heinrich Knüsel, Leitung



PROGRAMM

EröffnungO Gott, komm mir zu Hilfe
Felix Mendelssohn (1809-1847)aus Motette «Aus tiefer Not», Op. 23
Nr. 1 «Choral»
Nr. 2 «Fuga»
Nr. 3 «Arie und Chor»
Lesung
Johann Sebastian Bach (1685-1750)aus der Matthäus-Passion, BWV 244
Arie «Erbarme mich»
Arie «Aus Liebe will mein Jesus sterben»
Heinrich Schütz (1585-1682)Magnificat, SWV 426
FürbittenKG 285
Vater unserKG 33
Oration, Segen
Felix Mendelssohn (1809-1847)aus Motette «Aus tiefer Not», Op. 23
Nr. 4 «Fuga»
Nr. 5 «Choral»


EINTRITT

frei (Kollekte)



i Cantanti